Hink & Kempe
Image not available
Image not available

LEISTUNGSSTARK
PERSÖNLICH
FLEXIBEL

Image not available
Image not available

LEISTUNGSSTARK
PERSÖNLICH
FLEXIBEL

Image not available
Image not available

LEISTUNGSSTARK
PERSÖNLICH
FLEXIBEL

Image not available
Image not available

LEISTUNGSSTARK
PERSÖNLICH
FLEXIBEL

Image not available
Image not available

LEISTUNGSSTARK
PERSÖNLICH
FLEXIBEL

Image not available
Image not available

LEISTUNGSSTARK
PERSÖNLICH
FLEXIBEL

Image not available
Image not available

LEISTUNGSSTARK
PERSÖNLICH
FLEXIBEL

„Dieses Teil musst du mal sandstrahlen!“ Jeder Motorradliebhaber oder Oldtimerfreund hat sicher schon mal so eine Empfehlung bekommen. Ob beim Felgen entlacken oder Oldtimer restaurieren: Der Begriff „Sandstrahlen“ ist ein altbekannter Begriff und im Volksmund durchaus bekannt. Nur wenige wissen, dass das klassische „Sandstrahlen“ kaum noch angewandt wird.

Quarzsand galt über viele Jahre als das Strahlgut für eine erfolgreiche Entlackung. Sowohl im privaten bis hin zum industriellen Sektor. Weil Quarzsand sehr günstig ist und mit guten bis sehr guten Ergebnissen beim Entlacken und Entrosten punktet, konnte er sich weltweit als das am häufigsten genutzte Material über viele Jahre an der Spitze halten. Doch schon immer gab es unerwünschte Nebenwirkungen. Durch die hohe Staubentwicklung bei Sandstrahlen können die sehr feinen Quarzkörner trotz Atemschutz in die Lunge gelangen und so das Lungengewebe langfristig schädigen und sogar Krebs verursachen. Aus diesem Grund ist Quarzsand als Strahlgut in Deutschland und den Niederlanden sogar verboten. Als mögliche Alternativen gelten Korund und Granatsand. Doch beide Materialien haben einen Nachteil: Sie sind sehr scharfkantig und können daher das zu entlackende Produkt beschädigen. Korund ist zudem mit einem sehr hohen Preis verbunden.

Gibt es eine Alternative zum Sandstrahlen?

Ja! Wir setzen seit vielen Jahren auf folgende Alternativen zum Sandstrahlen und wollen Ihnen diese gerne kurz erläutern:
Als Strahlgut in unserer Schleuderradstrahlanlage wird ausschließlich ein feines Stahlrundkorn verwendet, mit dem es bei Lackierhilfsmitteln (Lackiergehänge, Gitterroste u. ä.) zu keiner nennenswerten Abrasion kommt und man z.B. bei Fehllackierungen einen hervorragenden Untergrund für die nachfolgende Neulackierung erhält.
In der Druckstrahlanlage arbeiten wir mit unterschiedlichen Strahlmaterialien wie z.B. Glas- und Edelstahlperlen, Kunststoff- und Walnussgranulat. Somit können wir auf die unterschiedlichsten Oberflächen ganz individuell eingehen. Der Vorteil liegt bei allen Strahlmaterialien in der schonenden Reinigung und im Erzielen von optisch ansprechenden Oberflächen.

Alle von uns verwendeten Maßnahmen haben eines gemeinsam: Die Strahlmitteln sind nachhaltig und preiswert. Das ist auch der Grund, weshalb wir Ihnen zu jeder Zeit beste Qualität zu attraktiven Preisen anbieten können. Auch ganz ohne Sand!

Rufen Sie uns noch heute an uns fordern Sie Ihr unverbindliches Angebot an.
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.